National Center for Biotechnology Information
  Search    for  
Januar 2009

Massive knotenförmige Aktivierung von Langerhans-Zellen in der Lunge
Massive knotenförmige Aktivierung von Langerhans-Zellen in der Lunge, dargestellt durch eine immunhistochemische Reaktion mit dem CD 1 A - Antikörper

Text: Prof. Dr. med. K.-M. Müller Institut für Pathologie, Bochum

Die Langerhans-Cell-Histiozytose (LCH), oder Histiozytose X, entsteht aus den Fresszellen die jeder menschliche Körper hat.

Die Krankheit gehört in den Kreis der Tumorerkrankungen, soll vielleicht gutartig sein und kann vielleicht eine Unterform der Leukämie sein. Man könnte auch sagen es sei eine Autoimmunerkrankung bei der der Körper das Bedürfnis hat die eigenen Organe anzugreifen und zu zerstören.

Im schlimmsten Fall kann die Erkrankung aber auch in akute Leukämie umschlagen oder aber selbst zu einer bösartigen Erkrankung mutieren.
Die Ursache für diese Krankheit ist bisher nicht erforscht.

Die Zellen, die für das Krankheitsbild der Histiozytose X verantwortlich sind,  werden vom Immunsystem aufs Programm gerufen, wenn man sich zum Beispiel einen Holzsplitter in den Finger gerammt hat.

Die Fresszellen, säubern zunächst den Wundrand, d.h. sie fressen die Bakterien und alles was sich so am Wundrand angesiedelt hat, damit es keine Entzündung gibt.
Diese Zellen werden durch den Blutkreislauf transportiert und können somit jedes Organ erreichen.

Bei einem gesunden Menschen gibt das Immunsystem den Befehl an die Fresszellen “die Fressattacke” wieder zu beenden, wenn alles gefressen ist.

Wenn die Zellen ausschwirren merkt man es nicht, denn es tut ja zunächst nicht weh. Erst wenn Schädigungen da sind, es ist ein schleichender Prozess, fängt man an mit irgendwelchen Symptomen zum Arzt zu gehen. Spezifische Symptome gibt es nicht!
Darum ist diese Erkrankung so gefährlich und tückisch. Die Schädigungen die angerichtet worden sind können, je nach Befall, auch nicht mehr rückgängig gemacht werden.

Jeder Mensch kann theoretisch an der Langerhans-Cell-Histiozytose (LCH) erkranken, denn die Auslöser für diese Krankheit sind bisher nicht bekannt.
Schon bei kleinstem Stress werden die Fresszellen aktiviert und gelangen durch den Bluttransport in jedes Organ des Körpers, jeden Knochen, in die Haut …

Tharepiert wird neben Medikamente auch mit Chemo- und Strahlentherapie.
Warum diese Funktionsstörung vorhanden ist, ist leider nicht bekannt, und wir Betroffenen wollen dazu beitragen das man diesem Geheimnis auf die Spur kommt!

Autor: EHX e.V.


Translate this Post into: English French German Russian Spanish